Käyttämäsi selain on vanhentunut. Suosittelemme, että päivität selaimesi ensin uusimpaan mahdolliseen versioon.

Navettagalleria: 0400 589 638

Avataan 2.12.

open from 2. December

Järjestämme tarinatilaisuuksia vierailun yhteyteen sekä 

ruokailuja juhliin ja muihin tilaisuuksiin

tunnelmallisessa haltijagalleriassamme.

 

 

 

 

 

 

 

 

Art Äkäslompolo

 

 

 

 


Jaa tämä sosiaalisessa mediassa

Willkommen im kunst - und kulturcafé in der stallgalerie Karila!


In der Stallgalerie Karila, inmitten der mystischen Puppenwelt der Künstlerin Lea Kaulanen,
bei einem Imbiss entspannen. Auch alkoholische Getränke werden ausgeschenkt.

Foto: Satu RenkoFoto: Satu Renko

Foto: Satu RenkoFoto: Satu Renko

 

Die künstlerin 

Lea KaulanenLea Kaulanen

Meine Puppen sind Geschichtenerzähler, seelenvolle Gnome, warmherzige Hexen.

Grob und lustig, mit Furchen und Falten, wie das wahre Leben.

Sie sind meine Kindheitsbilder von starken Dorfweibern und zähen Holzknechten, wie sie nur in diesen Wäldern wachsen. Sie sind Erdgeister aus der Unterwelt, wiedergeboren.

Meine Puppen entstehen auch auf Wunsch und Bestellung, so die Zeit reicht. Aber die meisten kommen bei mir zur Welt, wenn ihre Zeit gekommen ist. Zuweilen dürfen sie bei meinen Ausstellungen dabei sein. Die ruhigeren dann.

 

 


Die alten zeiten in karila


Karila Kindern, 1955.Karila Kindern, 1955.Der Hof Karila wurde in den frühen 1950er Jahren gegründet. Die Besitzer Heino und Lahja Kaulanen, meine Eltern, zogen 1953 mit uns, ihren vier Kindern, ein.

Unsere Familie besass fünf Kühe. Und ein Pferd, für die Feldarbeit und als „Taxi“. In jenen Zeiten gab es keine Strasse, die zum Dorf Äkäslompolo geführt hätte. Jeden Frühling beherbergte unser Hof Touristen, wie nahezu jedes Haus in Äkäslompolo. Mein Vater Heino brachte die Gäste mit dem Pferdeschlitten von und nach Kolari, immerhin 40 Kilometer entfernt. Meine Mutter Lahja bewirtete die Besucher und unsere eigene Familie in der Küche. Die Sauna wurde buchstäblich jeden Tag angeheizt. Die Touristen wurden im Haupthaus untergebracht, während wir auf den Dachboden des Kuhstalls umzogen.

Alle Gebäude, die mein Vater Heino erbaut hat, sind immer noch da. Ich möchte sie aus Respekt vor der Arbeit meiner Eltern auch der Zukunft erhalten. Ich mag es, zu leben, wo meine Wurzeln sind.

Im Jahr 2000 zog ich auf meinen damals leerstehenden Heimathof zurück. Den Kuhstall haben wir 2005 renoviert und als Restaurant ausgebaut. Die angeschlossene Scheune wurde dann 2007 in eine weitläufige Galerie umgewandelt.

 

- Lea Kaulanen -

 

  

 Karilantie 31, 95970 Äkäslompolo | +358 (0)400 589 638 |  navettagalleria (at) gmail.com

 

klikkaa kuvaa /click to enlarge